Immer mehr mittelständische Unternehmen erkennen die Chance der Internationalisierung. Die Expansion in den digitalen Medien gestaltet sich aber oft schwierig, da hier andere Strategien angewendet werden müssen als im oft erfolgreichen heimischen Markt. Insbesondere das Suchmaschinenmarketing und somit die Suchmaschinenoptimierung und die Suchmaschinenwerbung sollten international anders angegangen werden. Deswegen finden Sie im Folgenden die wichtigsten Faktoren, die das internationale vom nationalen Suchmaschinenmarketing unterscheiden.

SEA für mehrsprachige Inhalte

In der bezahlten Suchmaschinenwerbung (SEA) ist einer der wichtigsten Faktoren, dass die Anzeigentexte passend zur Zielgruppe formuliert sind. Hierbei ist es in einer Fremdsprache nicht nur wichtig, dass die Inhalte sprachlich korrekt sind, sondern auch an die Anforderungen der Zielgruppe angepasst sind. Oft ist es der Fall, dass bestimmte Regionen eher auf Qualität, Schnelligkeit und Kompetenz Wert legen, während in anderen Ländern das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Effizienz im Vordergrund stehen. Diese Faktoren sollten unbedingt in der Anzeigengestaltung berücksichtigt werden.

Ein oft unterschätzter Aspekt ist die Attraktivität der Unterseite, auf die der Nutzer geleitet wird, nachdem er auf die Anzeige geklickt hat. Denn nur wenn dieser Inhalt wirklich überzeugt, lohnt sich das Budget der Google Anzeigen. Dafür ist es natürlich am wichtigsten, dass die Inhalte der Anzeige perfekt zur Unterseite passen. Das beinhaltet vor allem, dass die Webseite auch in der Sprache der Anzeige verfügbar ist, um keine Sprachbarriere aufzubauen. Aber auch thematisch sollten die Unterseiten zur Anzeige passen und die Nutzer sollten nur in den seltensten Fällen beispielsweise auf die Startseite geleitet werden. Ein weiterer wichtiger Punkt kann die Kontostruktur in Google Ads sein. Besonders wenn Sie unterschiedliche Verantwortliche für das Online-Marketing in den Ländern haben und daher die Rechtevergabe eine Rolle spielt, sollten Sie für jede Sprache ein eigenes Konto anlegen. Gleichzeitig machen mehrere Konten die Verwaltung komplizierter und können bei Google dafür sorgen, dass die Zuständigkeiten der Google Mitarbeiter nicht klar geregelt sind.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe an Einstellungsmöglichkeiten, die bei internationalen SEA Kampagnen beachtet werden sollten. Dabei ist besonders die Ausrichtung auf Standorte und Sprachen zu nennen, die sehr genau eingestellt werden sollte. Hier steckt der Teufel allerdings im Detail und die Einstellungen variieren je nach Ziel und Art der Kampagne.

Neben diesen Faktoren kann es sein, dass Sie sich mit den Funktionalitäten von anderen Suchmaschinen beschäftigen müssen, wenn Sie zum Beispiel in Russland, China oder anderen Staaten aktiv sein möchten, in denen Google nicht die marktbeherrschende Suchmaschine ist. Je nach Suchmaschine können die Anforderungen jedoch sehr stark abweichen. Sollten Sie hierzu Fragen haben, schreiben Sie uns gerne.

Besondere Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung im internationalen SEO

Auch in der Suchmaschinenoptimierung gibt es eine Reihe von Faktoren, die bei der Internationalisierung beachtet werden sollten. Hier sollten die Überlegungen aber besonders früh angetrieben werden, da es sonst oftmals zu strategischen Fehlern kommt.

Dabei ist als erstes die Auswahl der Domain zu nennen. Hier ist es wichtig, dass schon die Domain in der passenden Sprache des Nutzers eingestellt ist. Zu dem Thema gibt es allerdings die verschiedensten Strategien, wie zum Beispiel eine .com Domain mit Unterordnern, also .com/de oder .com/en usw. oder eine Strategie mit mehreren Domains, also .de, .fr, .es usw. Diese Strategien haben alle ihre Vor- und Nachteile, die je nach Projekt eruiert werden müssen.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche internationale Suchmaschinenoptimierung ist die Keywordrecherche. Dabei sollten nicht nur die Begriffe korrekt übersetzt werden, sondern auch die richtigen Anpassungen sind von Bedeutung. Oft sind die Übersetzungen zwar korrekt, die Suchintentionen weichen aber ab. Hier sollten Sie immer mit Muttersprachlern arbeiten, damit die richtige Ausrichtung Ihrer Maßnahmen gewährleistet ist.

Der letzte wichtige Aspekt, den wir in diesem Beitrag hervorheben möchten, ist die richtige technische Auszeichnung der einzelnen Sprachen. Dies ist besonders bei Ländern mit mehreren Sprachen, wie zum Beispiel Belgien oder Sprachen mit mehreren Ländern, wie zum Beispiel Deutsch sehr wichtig. Die sogenannten Hreflang-Attribute müssen die jeweiligen Sprachen miteinander verbinden, damit Google die Zuordnung der Sprachen richtig vornehmen kann. Auch hier gibt es leider häufig kleine Fehler, die große Auswirkungen haben können.

Sie haben einen Internetauftritt in mehreren Sprachen oder planen international auch im Web zu expandieren? Dann helfen wir Ihnen gerne bei Fragen oder der konkreten Umsetzung. Mit unserem breiten Leistungsspektrum übernehmen wir die technische Umsetzung, die Suchmaschinenoptimierung, die Erstellung von Werbematerialien und viele weitere Maßnahmen, die bei der Internationalisierung anfallen.