Im E-Commerce führt kaum ein Weg an Amazon vorbei. Im Jahr 2017 entfielen rund 46 Prozent des Online-Umsatzes in Deutschland auf Amazon inklusive des Marketplace. Die enorme Reichweite des Versandhandelsriesens ist verlockend. Doch wer auf Amazon Produkte verkaufen möchte, muss sich auf die Strukturen des milliardenschweren Unternehmens einlassen. Um das gesamte Potential von Amazon nutzen zu können, müssen Verkäufer den komplexen Suchalgorithmus effizient nutzen. Dieser orientiert sich an Faktoren wie Keywords, Preis, Rezensionen und Produktfeatures, die maßgeblich für den Erfolg auf Amazon sind.

Die richtige Verkaufsstufe wählen – gestalten Sie die Geschäftsbeziehung zu Amazon selbst

Bei Amazon können Sie zwischen verschiedenen Verkaufsstufen wählen, die unmittelbar Ihre Geschäftsbeziehung zum Handelsriesen bestimmen. Somit ergibt sich entgegen vieler Befürchtungen keine Abhängigkeit. Als sogenannter Vendors übernimmt Amazon den kompletten Verkaufsprozess für Sie – von der Preisgestaltung bis hin zum Versand. Bei Wahl dieser Verkaufsstufe geben Sie also auch die Kontrolle über Ihre Preise komplett in die Hände von Amazon, was für viele Unternehmen keine Option darstellt. Deswegen ist die Option des Amazon-Seller meist attraktiver. Bei dieser Verkaufsstufe besteht zum einen die Möglichkeit, Amazon einige Produkte zuzusenden, sodass Amazon in der Lage ist, den Versand eigenständig abzuwickeln. Der Vorteil ist, dass Sie Ihren Kunden über Amazon so die Möglichkeit des schnellen Prime-Versands anbieten können. Zum anderen können Sie den Verkaufsprozess komplett ohne Amazon managen und Ihre Produkte lediglich auf Amazon präsentieren. Hier verfügen Sie zwar über die alleinige Kontrolle, verzichten aber auch auf einen Teil der essenziellen Parameter für einen erfolgreichen Absatz auf Amazon.

Das optimale Amazon Produktlisting

Für ein optimales Amazon-Listing müssen einige Aspekte beachtet werden. Insbesondere SEO-optimierte Produktlistings sind von Bedeutung. Diese Punkte sind ausschlaggebend für Ihren Erfolg auf Amazon:

  • Produktfotos: Der Großteil der (potentiellen) Kunden trifft Kaufentscheidungen aufgrund von visuellen Eindrücken. Bedenken Sie auch, dass Amazon in mehr als 50 Prozent der Fälle von mobilen Endgeräten abgerufen wird, wobei die Produktbilder in der App weitaus mehr Platz einnehmen als in der Desktopansicht. Es ist also ratsam, so viele qualitativ hochwertige Bilder wie möglich hochzuladen. In diesem Zusammenhang sind auch Anwendungsbeispiele des Produkts beliebt.
  • Produkttitel: Die Nutzer finden die angebotenen Produkte in der Regel über die Amazon-eigene Suche. Bestimmt haben auch Sie schonmal Produkttitel gesehen, die aus reinen Keyword-Sammlungen bestehen und nicht grade zum Kauf animieren. Unser Tipp: Verwenden Sie durchschnittlich drei Keywords und zeigen Sie bereits im Produkttitel kurz die Vorteile Ihres Produkts auf. Achten Sie auch auf die Länge des Produkttitels: Der Titel sollte 150 Zeichen nicht überschreiten, in der mobilen Ansicht garantieren sogar nur 80 Zeichen eine gute Lesbarkeit.
  • Produktpreis: Um die Kunden unterbewusst in Ihrer Kaufentscheidung zu beeinflussen, haben sich ,,Streichpreise‘‘ bewiesen. Hierzu gehören altbekannte Methoden wie ,,nur noch 3 Produkte auf Lager‘‘ oder ,,nur noch kurz verfügbar‘‘.
  • Bulletpoints: Die ersten Stichpunkte sollten etwas detaillierter sein als die nachfolgenden Bulletpoints und auch die relevanten Keywords beinhalten. Damit der Kunde den Produktvorteil direkt erfasst, sollte dieser ebenfalls zu Beginn genannt werden.
  • Enhanced Brand-Content (EBC) und A+ (Premium)-Content: Das Content-Modul Enhanced Brand-Content (EBC) bietet Amazon-Sellern die Möglichkeit, hochauflösende Produktbilder oder Produktvideos sowie weitere Informationen zum Unternehmen in die Beschreibung einzufügen. Dies kann die Conversion-Rate der Produkte deutlich steigern. A+ Content als kostenloses Tool ermöglicht den Vendoren, ihre Produktseiten mit Hilfe von Mustervorlagen um umfangreiche Details wie Bilder, Videos und Grafiken zu erweitern. Für die Nutzung von Premium A+ Content muss man als Vendor jedoch tief in die Tasche greifen, gleichzeitig haben sie aber auch mehr Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Käuferbewertungen: Jeder kennt es: Bevor wir ein Produkt kaufen, lesen wir gerne Rezensionen und informieren uns so über die Meinungen und Eindrücke von Anderen. Positive Produktbewertungen auf Amazon sind also für die Kaufentscheidung essenziell. Ihnen wird eine so große Bedeutung zugeschrieben, dass sie nicht selten gefälscht werden. Gefälschte Bewertungen verstoßen natürlich gegen die Richtlinien und können im schlimmsten Fall zur Sperrung des Accounts führen. Setzen Sie lieber auf natürliche Bewertungen und teilen Sie Ihren Käufern mit, dass Sie sich über Feedback freuen.

Amazon – Starten Sie jetzt!

Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten von Amazon und begeistern Sie mit Ihren Produkten neue und bestehende Kunden. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Präsenz auf Amazon und SEO-optimierten Produktlistings. Auch beraten wir Sie zum Vendor- oder Seller-Programm und geben strategische Empfehlungen für die Verkaufsstufe, die zu Ihnen passt.